Vermittlungshilfe



Annabelle ist querschnittsgelähmt und kann ihre Hinterbeine nicht bewegen. Trotzdem ist sie flott unterwegs und kann auch im Rolli laufen.

Nur leider ist die Tatsache, dass sie ihre Hinterbeine nicht bewegen kann, nicht ihr größtes Problem. Aufgrund ihrer Behinderung ist Annabelle kot- und urininkontinent, und Menschen zu finden, die bereit sind, einen solchen Hund bei sich aufzunehmen, dürfte richtig, richtig schwierig werden.

Im Augenblick wohnt Annabelle in der "Tierschutzmansarde" - einem Auffanglager für Hunde, die sonst absolut niemand haben will.

Annabelle ist ein sehr fröhliches, liebes und verträgliches Hundemädi, das mit nichts und niemand ein Problem hat, sogar Katzen super findet und einfach nur leben will.



Einen Namen hat sie noch nicht, denn sie ist eine von 800 Hunden in einem Tierheim. Erst ca. 3 Jahre alt wäre ihr Schicksal bis an ihr Lebensende besiegelt gewesen. Ein Leben in Vergessenheit. Wir haben die Möglichkeit sie heraus zu bekommen und wir werden sie auch nutzen! Diese kleine schwarze Perle ist freundlich, aufgeschlossen und voller Lebensfreude. Sie verträgt sich mit anderen Hunden und ist einfach nur lieb!



Dass die kleine, ca. 40 cm große, Fleur noch keine Anfrage hat ist unverständlich. Sie kam vor 2,5 Jahren ins Tierheim. Ihre Geschwister haben alle ein Zuhause gefunden, nur Fleur blieb auf der Strecke. Sie ist zwar anfangs Menschen gegenüber etwas skeptisch, aber durch und durch freundlich & lustig & lieb. Sie ist wunderschön & sehr verträglich mit allen Hunden. Fleur hatte eine Anfrage, die sich dann aber im Sande verlaufen hat.

Für die zierliche, freundliche kleine Fleur suchen wir besonders nette Menschen, bei denen sie umsorgt und geliebt wird und ihre verlorenen Jahre im Tierheim vergessen wird!




Ottavia ist brauner Zucker, unendlich lieb, süß, hübsch, sozial, freundlich. Einfach eine tolle. Perfekte Figur wie ich finde, und einfach nur nett. Anders kann mans gar nicht sagen. Sie sehr verträglich im Rudel mit Rüden und Hündinnen & sucht gern ein Zuhause mit anderen Hunden & Kindern. Ich würde ihr sogar zutrauen katzenverträglich zu sein. Stellen Sie sich Ottavia in blond vor und jeder würde sagen: was für eine Hübsche!



Hat sich einen Fehltritt geleistet!

Giovanna kennt Pizza, ca 5 Jahre, seit sie plötzlich auf der Straße aufgetaucht und dort tagelang auf und ab gelaufen ist. Wahrscheinlich hat sie darauf gewartet, dass ihre Menschen - ihr Rudel - kommen und sie wieder einsammeln würde. Schließlich ist sie ein Hund und denkt infolgedessen auch wie einer. Und eine Hundefamilie lässt sich nicht einfach so gegenseitig im Stich. Wenn einer verloren geht, wird er von den anderen gesucht.
Nur leider hat man die reinrassige Segugia wohl absichtlich verloren. Entweder der zuckersüßen Fehltritte wegen, von denen drei Stück ebenfalls im Tierheim auf ein neues Zuhause warten, oder weil sie - wie auch immer passiert - ein kaputtes Hinterbein hat, das gerichtet werden muss.
Für die liebe, freundliche, im Moment noch sehr ängstliche und zurückhaltende Hündin suchen wir besondere Menschen, die sie vergessen lassen, was sie hinter sich hat.



Im April wird Juma ein Jahr. Sie ist eine Cane Corso Hündin und sehr lieb. Ihre Besitzer suchen für sie ein liebevolles Zuhause bei Menschen die sich mit dieser Rasse auskennen. Sie sollte nicht im Freien leben müssen und keineswegs zur Bewachung eingesetzt werden. Die Hündin ist es gewohnt im Haus zu leben und ist kinderfreundlich. Allerdings sollten diese schon größer sein, damit es durch Anspringen nicht zu Unfällen kommt.

Kontakt: Barth 0176 439 071 50


Tel.: 0152-53883156

e-mail: dieklaa@gmx.de


Katze Fritzi sucht dringend ein neues Freigänger Zuhause! Welcher echte Tierfreund mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen, gibt der inzwischen 13 Jahre alten schüchternen Fritzi ein neues Zuhause?

Sie ist eine topfitte, kleine Katze, der man ihr Alter durch ihre zierliche Erscheinung und ihre großen Kulleraugen weder ansieht, noch anmerkt. Sie wird stets für eine junge Katze gehalten.

Nach dem Umzug in das neu gebaute Haus musste ihre Besitzerin leider feststellen, dass die 50er Straße direkt vor dem Haus im Berufsverkehr gerne als Rennstrecke genutzt wird. Die arme Fritzi wurde dort schlimm angefahren und ihr völlig zerstörter Unterkiefer musste in einer aufwendigen OP wieder hergestellt werden.

Glücklicherweise hat sie sich davon wieder völlig erholt und man merkt oder sieht von dieser Verletzung nichts mehr. Nach diesem Vorfall wurde Fritzi im Haus gelassen aber da sie mit Leib und Seele Freigängerin ist hat sie sehr darunter gelitten.

Daraufhin wurde sie schweren Herzens an einen scheinbar guten Freigänger Platz vermittelt, ist dort aber noch vor Ende der Eingewöhnungsphase entwischt und die neuen Besitzer haben sich nicht wirklich bemüht, sie wieder zu finden. Leider fehlte ab da von Fritzi jede Spur und sie lebte 1 ½ Jahre auf der Straße, bis sie bei einem Gnadenhof abgegeben wurde.

Von dort wurde Fritzi über Tasso wieder an ihre ursprüngliche Besitzerin zurückgegeben. Diese ist zwar überglücklich, Fritzi gesund und munter wieder zu haben, aber das Problem mit der Straße ist geblieben und Fritzi leidet nach der langen Zeit in Freiheit nun noch mehr unter dem eingesperrt sein. Sie weint die ganze Nacht und protestiert aufs Heftigste.

Wer kann ihr nach all dem, was sie erlebt hat, einen letzten ruhigen Platz ohne Hund und Kinder, am besten mit Katzenklappe, bieten? Sie ist sehr scheu und faucht gerne mal, wenn man zu eng oder zu schnell an ihr vorbei läuft. Sie ist aber nicht angriffslustig, sondern sucht im Zweifelsfalle lieber das Weite oder versteckt sich.

Sie hat, wenn sie nach einer Weile Vertrauen gefasst hat aber auch ihre sehr verschmuste Momente, in denen sie laut schnurrend nicht genug Streicheleinheiten bekommen kann.