Unvereinbar mit dem Tierschutzgesetz

- Regelungen zum Fischereischein

+++

+++

Sie sterben leise...

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es mehr als 1,4 Millionen Angler, die die Angelfischerei ausüben, darunter sind immer mehr Jugendliche. Fische sind schmerz- und leidempfindliche Lebewesen, denen beim Angeln erhebliche Schmerzen zugefügt werden.
Das Angeln und Töten von Fischen ist nach dem Tierschutzgesetz erlaubt, aber nur dann, wenn ein vernüftiger Grund vorliegt, z.B. der Nahrungserwerb. Wirbeltiere dürfen aber nur von demjenigen getötet werden, der die notwendigen Kenntnisse und Fährigkeiten besitzt.
So ist, mit Ausnahmne von Niedersachsen, das Angeln in den Bundesländern fischereischeinpflichtig. Um diesen Schein zu erlangen, bedarf es einer Schulung, in der Kenntnisse u.a. über tierschutzgerechtes Angeln vermittelt wird, mit einer abschließenden Prüfung. Leider gibt es Ausnahmen für Kinder und Jugendliche., die ab einem bestimmten Alter ohne Schulung und ohne Prüfung einen sogenannten Jugendfischereischein erwerben können, und in Begleitung eines erwachsenen Fischereischeininhabers angeln dürfen. Auch ist es in einigen Bundesländern -z.B.Schleswig-Holstein- für Urlauber möglich eine zeitlich befristete Berechtigung zur Angelfischerei ohne Schulung und Prüfung zu erhalten.
Das Alter der Kinder, die zur Angelfischerei berechtigt sind, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So planen die Bundesländer Berlin und Rheinland-Pfalz, das Alter auf 8 bzw. 7 Jahre herabzusetzen.
Der Deutsche Tierschutzbund und seine Mitgliedsvereine fordern zum Schutz der Tiere eine bundeseinheitliche Regelung, der zufolge das Angeln ausnahmslos an eine Schulung und Prüfung gebunden und Jugendliche frühestens ab vollendetem 16. Lebensjahr gestattet wird.
Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg kam anläßlich zweier Gerichtsverfahren u.a. zu der Überzeugung, dass grundsätzlich jeder Angelvorgang einem Fisch Leiden zufügt.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund


Sie sterben leise...

Ein Haken bohrt sich durch das Fleisch deiner Lippen. Was du auch tust,

wie du dich auch windest und wehrst: du wirst ihn nicht los.

Mit einer dir unvorstellbaren Kraft zieht eineR an diesem Haken.

Du weisst nicht, was los ist. Es dauert nicht lange, und du japst nach Luft.

Wollen sie dich ersticken?! Du wuerdest schreien, wenn du koenntest.

Was hast du ihnen nur getan?

Aber in deiner Welt wird auf eine andere, stille Art kommuniziert.

Alles in dir baeumt sich auf, du kaempfst mit deinem Leben um dein Leben.

Doch diesem Terror ist nicht zu entkommen, er nimmt kein Ende -

bis du schliesslich qualvoll stirbst.

Deine Moerder und Moerderinnen nennen ihr Verbrechen Sport, Vergnuegen,

sie nennen den Mord "Angeln". Fuer die Verfolgung reicht ihnen der eine Grund:

Du bist ein Fisch.

Stoppt das Morden!

zurueck