Graue Schnauzen

Kontakt für diese Hunde:

Giovanna Giaffa

Mobile: 0171 - 319 78 51 oder giovanna_giaffa@ gmx.de


Vermittelt


Lupin ist 2010 geboren und es ist schwer, einen Hund der Medikamente braucht in einem Tierheim mit 450 Hunden zu versorgen. Giovanna war mit ihm in die Klinik gefahren. Soviel ganz kurz: seine Schilddrüse funktioniert nicht und er ist herzkrank. Dinge, die man mit Medikamenten in den Griff bekommen kann. Da er futterneidisch ist, sitzt er alleine in einem Zwinger, da in dem Tierheim das Futter den ganzen Tag steht. Einzel füttern ist zu zeitaufwendig, bei der Menge der Tiere. Lupin bräuchte dringend ein ruhiges, liebevolles Zuhause, da der Stress im Tierheim für seine Erkrankung nicht förderlich ist. Lupin ist ein sehr braver, sanfter und schmusiger Hund, der es verdient hat, noch einmal eine liebevolle Familie zu finden.




Mit den vierzehn Leben...

....fing es an. Über den Bürgermeister der dortigen Gemeinde kriegte Giovanna quasi einen Fuß in die Tür des Horrortierheims von Avellino. Jetzt hat sie aus diesem Tierheim einen uralten Setter adoptiert, der dort "zum Sterben" abgegeben wurde.

So wie Rudolfo, ca. 14 Jahre, im Augenblick aussieht kann man davon ausgehen, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat. Vielleicht überrascht er uns alle. Vielleicht aber auch nicht.

Schön wäre, wenn er den Rest dieses Lebens Zuhause verbringen dürfte.



Gut verträglich und kann auch mit Katzen....

Morris, 10 Jahre, ist ein sehr lieber, freundlicher und menschenzugewandter Bursche.

Er lebt im Rudel und kommt mit Artgenossen beiderlei Geschlechtes klar.

Dass Morris noch "sitzt", hat er wohl vor allem seiner Farbe zu verdanken.

Schwarze Hunde sind ja - neben den "Schäferhundigen" - die großen Verlierer im Tierheim.

Wo sind die Menschen, die endlich das Goldstück sehen, das sich unter Morris` schwarzer Farbe verbirgt?



Ein kleiner Schatz!

Macchia, 10 Jahre, hat zusammen mit einem anderen Hund wohl immer in Familie gelebt. Als die beiden dann alt - oder jedenfalls für ihre Familie zu alt - wurden, hat man sie kurzerhand auf die Straße geworfen.

Es kam, wie es kommen musste. Macchias Freund wurde beinahe sofort überfahren. Er selber von einer Dame, die das Ganze beobachtet hat, gerettet und zu Giovanna gebracht.

Der Kleine ist stubenrein, leinenführig, sehr lieb und anschmiegsam, vergöttert seine Menschen und kommt auch mit Artgenossen beiderlei Geschlechts und jeder Größe wunderbar aus.



Übergeblieben!

Ginella, ca. 10 Jahre, wurde zusammen mit Arancina nach dem Tod ihres Herrchens gefunden, als die Wohnung geräumt wurde. Verständlicherweise ist die alte Hündin im Augenblick noch total durch den Wind und versteht die Welt nicht mehr.

Trubel und Hektik braucht die alte Dame nicht mehr, würde sich aber bestimmt bei ruhigen, liebevollen älteren Menschen noch einmal sehr wohl fühlen.

Um es mit Giovannas Worten zu sagen: Ginella braucht "kleine Gassirunden, viel Couch und Leberwurschtbrote" - das würde schon genügen, um Ginella glücklich zu machen!