Wir suchen für Chitana (Yorki-Mädchen 11 Jahre) und Busha (Shih-Tzu-Mix 7 Jahre) dringend eine gemeinsame Pflege- am besten eine Dauerpflegestelle. Ihr Frauchen ist verstorben und diese beiden Zwerge wurden in ihrem Leben immer nur enttäuscht. Sie sind geimpft, aber noch nicht kastriert. Das Problem der Mädels ist, dass sie keine soziale Kontakte zu anderen Hunden hatten und deshalb machen sie erst einmal Randale, wenn ein anderer Hund kommt. Wie wir aber feststellen konnten, ist das in den Griff zu bekommen. Langsames Kennenlernen, einen Bogen um andere Vierbeiner machen, damit sie lernen, dass nichts passiert. Vor allen Dingen nicht schimpfen oder mit ihnen schreien, da bellt der Zweibeiner nur mit! Beruhigung und Sicherheit geben ist das Zauberwort. Es funktioniert, man muss sich nur die Zeit nehmen. Katzen mögen die beiden nicht, deshalb sollte ihre Pflege-/Endstelle auch keine besitzen. Auf Geräusche im Treppenhaus reagieren die beiden lautstark, beruhigen sich dann aber wieder. Eine ganz normale Reaktion bei vielen Hunden. Um Ärger mit Mitbewohner zu vermeiden sollten sie nicht in einem Mehrfamilienhaus wohnen. Busha ist den Menschen gegenüber die Unbefangere, Chitana hat da mehr Angst, was aber sicherlich darauf zurückzuführen ist, dass sie schlechte Erfahrungen in ihrem Leben gemacht hat. Wen sie kennt, begrüßt sie voller Freude. Da die beiden ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben, durch dick und dünn gemeinsam gegangen sind und sich gegenseitig Halt geben, werden wir sie auch nicht trennen. Das wäre für die beiden fürchterlich und sie haben auch schon genug Enttäuschungen hinter sich.
Bitte helfen Sie diesen zwei armen Seelen! Es muss doch irgendwo Menschen geben, die genau auf diese beiden Schätze gewartet haben!