Hallo MhT!



Kennt ihr mich noch???
Ich bin`s "Alina" die kleine Italienerin!!!
Ich bin seit dem 29.06.04 bei meinem neuen Frauchen, Tanja, in Dirmstein.

Seitdem habe ich schon einiges hier erlebt und möchte Euch gerne davon etwas erzählen.
Zu Anfang war das alles nicht so einfach für mich, viele neue Menschen, ein neues Revier und viele fremde Hunde. Nun ja aber me
in Frauchen und ich machten die Gegend unsicher. Tja ich hatte zuerst doch noch viel Angst, dass Tanja mich wieder weggibt, aber das hat sich mittlerweile gelegt. Sie ist eine gute Freundin und ich hoffe ich für sie auch, aber das glaube ich schon. Zu Tanjas Rudel gehören auch noch ihr Freund Oliver, ihr Vater Manfred, ihre Mutter Claudia, ihre Schwester Simone, deren Freund Peter, ihre Schwester Nadine und irgendwann im Dezember auch die kleine Leonie. Tja, ich find sie alle klasse. Am allerbesten finde ich aber meinen Freund "Arco", ein schicker Dalmatinerrüde von Tanjas Eltern. "Arco" und ich sind ein Powerpaar. Zu Anfang zeigte "Arco" sich nicht gerade von seiner besten Seite, ich dachte erst, der ist doch blöd, da er nicht kapieren wollte, dass ich kastriert bin. Gott sei Dank hat er das aber bei den nächsten Spaziergängen kapiert und wir toben seitdem wild über Äcker und Wiesen. Manchmal ärgern wir auch unsere Herrchen und Frauchen, wenn uns ein Hase, ein Rabe oder sonstiges Getier mehr interessiert als ihr rufen. Dann müssen wir leider an die Leine und noch nicht einmal ein treudoofer Blick mit meinen rehbraunen Augen lässt dann das Herz von Tanja erweichen mich wieder laufen zu lassen. Nun ja das ist halt mein Instinkt, der da ab und zu mit mir durchgeht. Aber ich weiß schon dass ich das eigentlich nicht machen soll.

Zu Tanjas Rudel gehört auch noch Gipsy. Als ich sie kennen lernte hatte ich zuerst Angst vor ihr. So einen großen Hund hatte ich noch nie gesehen. Als Tanja dann einen Sattel auf den großen Hund legte wurde es mir ganz übel Ich bekam es mit der Angst zu tun und überlegte, ob sie dies wohl auch mit mir machen würde. Alle anderen Menschen in diesem Gebiet machten das gleiche. Komische Welt! Aber es waren auch viele kleine Hunde in diesem Gebiet der Menschen und ich durfte mit ihnen spielen und toben. Erst bei den nächsten, fast täglichen Besuchen in diesem Gebiet wurde ich sicherer und merkte auch, dass es keine großen Hunde sind, sondern Pferde. Gipsy und ich sind mittlerweile Freunde geworden und wir teilen schwesterlich die Karotten, die Tanja uns gibt.

Tanja mag es nicht, wenn ich in ihr Bett steigen will oder wenn jemand klingelt einfach die Tür öffne ("wieso eigentlich, sie macht die Tür doch eh auf, wenn jemand klingelt und ich bin doch zu allen Menschen nett und freundlich). Dann schimpft sie mit mir und ich muss in meinen Korb, aber auch nicht lange.
Ich glaube aber im Großen und Ganzen klappt das mit Tanja, ihrem Rudel und mir sehr gut. Sie streichelt mich viel und schmust oft mit mir, das finde ich besonders gut. Tanja lobt mich auch sehr viel, das geht mir runter wie Öl und ich freue mich besonders. Mein Charme, bin halt eine Italienerin kommt bei Tanja und ihrem Rudel gut an und sie mögen mich alle ("Ich krieg ja auch immer viele Leckerlis, da müssen sie mich mögen!")

Nun möchte ich Euch von einer traurigen Zeit erzählen. Tanja wurde krank. Sie hatte große Schmerzen und ich hatte Angst um sie. Sie konnte nicht mehr mit mir Gassi gehen und wir waren nur noch bei "Arco" und Tanjas Eltern. Super fand ich, dass ich nun den ganzen Tag mit "Arco" spielen konnte. Plötzlich musste sie weg. In dieser Zeit ging Tanjas Rudel mit mir spazieren und fütterte mich auch. Tanjas Rudel ging nachmittags weg und kam abends zurück, manchmal auch mit Kleidern von Tanja. Ich dachte nur komisch, die muss doch irgendwo sein und hatte Angst, dass sie mich alleine lässt. Manchmal hörte ich ihre Stimme durch so einen komischen Apparat. Menschen sind doch manchmal blöd, wieso kommt die denn nicht, dachte ich. Dann kam sie wieder und ich freute mich riesig. Sie hatte so einen komischen Geruch an sich. Tja seitdem ist sie wieder hier und geht auch mit mir wieder Gassi. Das einzige was sie braucht ist so ein komischer Stuhl mit Rollen, aber das geht hoffentlich auch bald vorbei. Jetzt wo ich auch weiß, Tanja bleibt bei mir lasse ich sie nicht mehr aus den Augen und schmuse ganz viel mit ihr.

Ich bin auch immer noch sehr lebhaft und brauche viel Auslauf, den ich auch bekomme. Meinem italienischen Charme fallen viele zum Opfer. Das find ich cool!
Ach ja, was ich beinahe vergessen hätte, da ich es nicht merke ist mein Bein. Dem geht es wunderbar und ich habe bis jetzt keinerlei Probleme damit, auch nach den wildesten herumtoben mit "Arco" auf der Wiese.

Eine Bitte hätte ich noch. Leitet doch den Brief an Frau Lüdtke, bei der ich in Pflege war weiter. Ich würde mich mal über einen Besuch von ihr freuen.

Nun ja ich kann Euch nur sagen, dass es mir sehr gut bei Tanja und ihrem Rudel geht und hoffe, dass meine noch nicht vermittelten Freunde auch ein gutes zu Hause bekommen.


Dies nun ein paar Anekdoten aus meinem neuen zu Hause!

Ich danke Euch

Alina